Entschuldigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit bestätigen wir die Teilnahme der Schülerin/des Schülers ________________________________ am bundesweiten Bildungsstreik 2009 des Duisburger SchülerInnenbündnisses am Dienstag, den 17. November 2009. Wir bitten darum, ihr/sein Fehlen zu entschuldigen.
Sie/Er konnte an diesem Tag nicht am Unterricht teilnehmen, weil sie/er gegen die Missstände im Bildungssystem protestiert hat und ihr/sein Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit (Art. 8, Grundgesetz) wahrgenommen hat.
Die Schulpflicht ist nach unserer Ansicht den demokratischen Grundrechten der Versammlungsfreiheit und der Meinungsfreiheit untergeordnet.
Die Entscheidung der Schülerin/des Schülers entspricht außerdem dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule wie er im Schulgesetz NRW festgehalten wurde. Dieses formuliert es als Aufgabe der Schule, die Schüler zu Persönlichkeiten heranzubilden, die fähig sind, „[…] verantwortlich am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen und ihr eigenes Leben zu gestalten. […] Die Schülerinnen und Schüler sollen insbesondere lernen […] die grundlegenden Normen des Grundgesetzes und der Landesverfassung zu verstehen und für die Demokratie einzutreten.“ (SchulG, §2).
Somit muss sichergestellt sein, dass die Schüler die o.g. Grundrechte und Grundlagen der
Demokratie zu jeder Zeit wahrnehmen dürfen und besonders ihr Schulleben bzw. explizit die
Bildungspolitik mit ihren Mitteln gestalten können.

Mit freundlichen Grüßen,
Duisburger-SchülerInnen-Bündnis