Archiv für November 2008

Bericht: Schulstreik Duisburg

Am 12. November waren in ganz Deutschland zeitgleich über 100.000 Schülerinnen und Schüler auf der Straße um gegen die deutsche Bildungspolitik zu protestieren. In Duisburg beteiligten sich bis zu 600 SchülerInnen an dem Streik, welcher vom Duisburger SchülerInnen Bündnis (DSB) organisiert wurde.

Die SchülerInnen streikten unter anderem gegen das dreigliedrige Schulsystem, die zunehmende Privatisierung der Schulen und das so genannte „Turbo-Abitur“, welches nur noch zwei statt drei Jahre dauern soll. Sie forderten insgesamt mehr Ausgaben für Bildung um z.B. zu ermöglichen das mehr Lehrkräfte an den Schulen eingestellt werden können. Dies würde nicht nur kleinere Klassen gewährleisten, sondern auch eine individuelle Förderung versprechen.

So versammelten sich gegen 8:30Uhr ca. 200 SchülerInnen vor dem Duisburger Hauptbahnhof. Sie waren aus dem Duisburger Süden, dem Westen und Duisburg-Mitte zusammen gekommen. Unter anderem waren sie SchülerInnen des Kaufmännischen Berufskollegs am Burgplatz (DU-Mitte), der Gesamtschule Duisburg-Mitte, des Landfermann-Gymnasiums (DU-Mitte), des Steinbart-Gymnasiums (DU-Mitte), der Lise-Meintner-Gesamtschule (DU-Rheinhausen) und des Max-Plank Gymnasiums (DU-Meiderich).

Vom Duisburger Hauptbahnhof aus zogen sie zunächst durch die Duisburger Innenstadt, verteilten Info-Flyer und schrien lautstark Forderungen wie „Bildung für alle und zwar umsonst!“.
Nach einer Kundgebung am Lifesaver Brunnen wo auch die Presse vertreten war, machte sich der größte Teil der SchülerInnen mit der Straßenbahn auf den Weg nach Duisburg-Marxloh, wo sich bereits ca. 400 andere Schüler vor dem Elly-Heuss-Knapp Gymnasium versammelt hatten. Sie kamen aus verschiedenen Schulen aus der Umgebung zusammen, unter anderem vom Sophie-Scholl Berufskolleg (DU-Marxloh), der Anne-Frank Hauptschule (DU-Neumühl) sowie der Realschule August-Thyssen (DU-Hamborn).

Zeitgleich ergriffen die SchülerInnen der Heinrich-Böll-Hauptschule in Meiderich sogar eigenständig die Initiative – ca. 200 von ihnen weigerten sich nach der Pause dem Anwesenheitszwang im Unterricht Folge zu leisten und blieben einfach eine ganze Unterrichtsstunde draußen auf dem Schulhof.

In Marxloh gab es dann zunächst eine Kundgebung vor dem Elly-Heuss-Knapp Gymnasium, wo die SchülerInnen dazu aufgerufen wurden sich an dem Streik zu beteiligen.
Das der Schuldirektor des Elly-Heuss-Knapp Gymnasiums, Herr Peller, nicht sonderlich viel vom Streik hielt, zeigte er schon einen Tag vorher als er in einer Durchsage mitteilte, dass alle Schülerinnen und Schüler die vor hätten am angekündigten Streik teilzunehmen mit einer Geldbuße von bis zu 1.000€ bestraft werden würden.
Sogar am Aktionstag versuchte er mit radikalen Mitteln den SchülerInnen ihr demokratisches Recht auf Protest zu nehmen indem er alle Türen und Tore versperren ließ. Mit dieser unverhältnismäßig extremen Methode ließen sich die SchülerInnen aber nicht hindern und schlossen sich dennoch am Demonstrationszug an!

Der Protestzug zog lautstark mit mehreren hundert SchülerInnen und einem Lautsprecherwagen weiter durch Marxloh in Richtung Hamborn.
Auf dem Weg gab es einige Zwischenkundgebungen vor Schulen wo erneut zum Streik aufgerufen wurde.
Besonders erfolgreich war dies an der August-Thyssen Realschule in Hamborn, wo mehrere Dutzend SchülerInnen dem Aufruf folgten und ihre Klassen verließen um sich an der Demonstration zu beteiligten.
Mit mehr und mehr SchülerInnen ging es dann letztendlich vor das Hamborner Rathaus wo das Duisburger SchülerInnen Bündnis mehrere Reden abhielt.

Insgesamt war der Tag ein absoluter Erfolg! Trotz der knappen Mobilisierung ist es gelungen eine euphorische Stimmung zu verbreiten und den Startschuss für weitere Aktionen zu geben!

Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen!

Duisburger SchülerInnen Bündnis [DSB]

Hier gehts zur Bildergallerie!

Erfolgreicher Schulstreik in Duisburg!

Hier ein Kurzbericht zu den Geschehnissen in Duisburg:

In Duisburg-Marxloh versammelten sich ca. 400 SchülerInnen um gegen das Schulsystem zu prostestieren! Es gab einen Demonstrationszug der mehrere Schulen besuchte und dort Zwischenkundgebungen abhielt! Die Demo endete vor dem Hamborner Rathaus.

In Duisburg-Mitte demonstrierten ca. 200 SchülerInnen und hielten mehrere Kundgebungen ab!

Teilweise gab es massive Drohungen und radikale Handlungen seitens der Schulleitung!

In der WAZ wurde von den Aktionen berichtet, hier der Online Artikel

Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Tagen!
Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen!